August

 

Also, ich bin seit Freitag jetzt in Ecuador. Da war ich so was von todmuede...nach ungefaehr 15 h Flug (der auch total witzig war, weil der ganze Flieger voller internationaler Austauschschueler von AFS, YFU und Rotary war) bin ich dann endlich in Quito, Ecuadors Hauptsadt, angekommen! Der erste Eindruck war echt unglaublich...(obwohl ich schon 24h wach war!!!) Ueberall um die riessen Sadt Vulkane, die teils noch mit Schnee bedeckt sind und mit Haeuser voll gebaut sind, und davor Palmen! Wir sind mit so nem Bus dann in unser Arrival-Camp gefahren und ham dabei eben voll viel von Quito gesehen. Auf den Strassen haben uns immer, wenn wir gehalten haben, indios was zum Essen angboten, und am Strassenrand waren ueberall Staende mit Fruechten und gebratenen Meerschweinchen!! Jaja, Meerschweinchen =)

Des Camp war total toll! Da waren alle "Ecuadorianer" von der ganzen Welt von AFS da, echt cool (Deuschland, Belgien, Italien, Frankreich, USA, Island, Japan, Schweden, Norwegen, Holland...)! Und man hat unglaublich viele neue Leute kennengelernt, echt unglaublich! Die Landschaft rund um unser Camp war echt krass, aber die Schlafraeume und so waren so naja...und das die Klos staendig verstopft waren und uebergelaufen sind, weil irgendwelche es immer noch nicht auf die Reihe gekriegt haben, das Papier in den Muelleimer zu tun! Aber am Sonntagmorgen der Abschied wieder von den allen, war echt hart! Irgendwei schweisst das eben total zusammen und ich hab ja alle, bis auf einen, fruehstens in Frankfurt auf dem Abflughaben kennengelernt!

Dann gings fuer uns, die ins Hochland von Ecuador kommen, mit dem Bus ueber die Panamerica zu unseren Gastfamilien und Staedten. Nach Ambato, meiner Stadt kommen insgesamt vier AFSer (ich, eine Italienerin, eine Amerikanerin und ein Belgier) und als wir dann am Treffpunkt waren, war meine Familie als einzige schon da...Ham mich auch gleich ganz lieb umarmt und begruesst und mir ein Rossenstrauss und Luftballons geschenkt =) Meine Gastschwester und mein Gastschwester sind dann nachgekommen und sind auch total lieb!

Ich wohn mitten im Zentrum von Ambato, in nem alten Haus. Mein erster Ausflug mit meiner Gastfamilie war dann nach Baños, einem total schoenen Dorf, an der Grenze zwischen Anden und Regenwald. Da gabs total viele, knallbunte Maerkte und ein toller Wasserfall. Aber Baños ist eben schon total auf Touris angelegt, aber trotzdem total cool! Meine Gasteltern ham mir dann so den "Rohstoff" von Zuckerrohr geschenkt, des man hier ueberall kaufen kann. Ist unglaublich suess und wird nach ner Weile steinhart, dass man gar nemme abbeissen kann! Auf dem Rueckweg ham wir dann noch nen Stopp angelegt, weil der Tunguarahua (der aktiver Vulkan, bei mir in der Naehe) ausgebrochen ist (anscheinend in der Nacht) und ein Schwimmbad und Strasse total zerstoert hat...echt hart!

 

September

 

Anfang September: 

Alsooo ich hab ja jetzt schon seit zwei Tagen "richtige" Schule. Eigentlich ists da ganz cool, aber ich erzaehl mal nach der Reihe: Morgens muss ich immer so um 10 vor 6 aufstehen (und dann ists kaaalt und ich bin mueeeede), mich in die Schuluniform zwaengen, fruehstuecken und dann um 6:30 denn Bus ich Richtung Schule nehmen. Also, ich weiss ja wies in den dt Schulbussen teils so zu geht, Freitags...aber des ist echt kein Vergleich zu hier!!! Da sind die Busse auch unter der Woche schon so ueberfuellt, dass die Busfahrer manchmal einfach die Tueren offen lassen! Echt hart. Ausserdem gibts irgendwie keine wirklichen Haltestationen, sondern man muss sich immer durch die Menschenmassen zum Busfahrer durchbahnen und "gracias" sagen, dann haelt der manchmal an. Aber so ganz hab ich des System noch net durchschaut. Und damit der Bus anhaelt, muss man winken. Bin jetzt 2 Mal mim Bus heim gefahren und mich jedes Mal erst mal verlaufen, weil des immer andere Haltestellen sind. Aber, oh Wunder, bis jetyt hab ich immer den Weg gefunden. Ich bin einfach den Uniformen gefolgt, vom Colegio Bolivar =) Da wohn ich doch in der Naehe.

Dann haben wir Unterricht, von dem ich so gut wie kein Wort verseh und mich die ersten Stunden, vor der "grossen Pause" total zusammerreissen muss, dass ich net einschlaf. Dann haben wir normalerweise 20 Minuten Pause und dann wieder Unterricht, dann wieder glaub so 10-15 Minuten Pause und so um 1e rum dann Schule aus. Zwischen den verschieden Lehrern sind auch immer ein paar Minuten frei und morgens, vor Unterrichtstart und in der zweitgroessten Pause kommt immer ein Lehrer und schreibt "Formacion" und dann muessen sich alle Schueler schoen brav in der Reihe vorm Klassenzimmer aufstellen und warten, bis man rein darf. Wie in der Grundschule bei uns. Und ich bin ja in Curso Quinto, die "Vorabschlussklasse" und die machen da keinen Unterschied...auch die Abschlussklasse. In meiner Klasse bin ich die einzige Austauschschuelerin, in der ganzen Schule sind mit mir 6. Zwei Deutsche und eine Oesterreicherin von YFU, die ich bis jetzt aber nur einmal gefunden hab, keine Ahnung wo die sind, und die zwei von AFS, aus USA und Belgien=). Die sind aber alle in der Abschlussklasse, weil die sind schon 18. Aber immerhin weiss ich, dass die im Klassenzimmer neben mir sind =) In meiner Klasse sind 53 Schueler. Die sind alle total interessiert und die "mutigen" haben mich die ganze Zeit ausgefragt. Die bezeichnen sich schon als meine Freunde, aber naja, kann man meiner Meinung nach echt no net sagen. Bis ich "richtige" Freunde hier hab (also ausser die AFSer) dauerd es glaub scon noch ein bissle. Aber immerhin hab ich welche, die ich mein Zeugs fragen kann und mit den ich in der Pause was mach. Aber Woulter und Kristin (die andren zwei AFSer im Klassenzimmer neben mir) habens glaub echt schwerer, weil die sich (oder von den anderen??) so wies aussieht isollieren, weil sie eben sich haben und dann ueberall nur die zwei sind. Aber vielleicht tauescht des auch...wer weiss. Es waer bestimmt auch cool, jemanden zu haben, der versteht, was wir alles fuer Hefte, Buecher und sonst was brauchen und in der gleichen Situation sind, aber ich glaub ich krieg des scho irgendwie hin, mit den anderen. Die muessen mir halt helfen und die Lehrer ein bissle lieb zu mir sein.

Mitte September:

Mittlerweile hab ich mit meiner Familie noch ein Ausflug in ein total schoenes Indiodorf gemacht, in der Naehe von Riobamba. Und letzten Samstag sind wir Essen gegangen und dafuer extra so ne halbe Stunde aus Ambato rausgefahren und haben dann in so ner Art Fast-Food Restaurant gegessen. War aber irgendwie witzig. Da war auch ne anscheinend ziemlich beruehmte Fussballmanschaft von Ecuador da, davon ist mein Gastbruder Fan. Jedenfalls war der da eigentlich aus irgendeinem Grund beleidigt, und hat so getan als ob ihm der ganze Ausflug zum Hals raus haengt. Aber irgendwann konnt er dann nemme so tun und hat begeister 1000 Bilder von denne gemacht =)

Und ich hab erst nach dem Essen erfahren, dass des Restaurant eigentlich fuer seine Meerschweichen beruehmt ist..naja des naechste Mal vielleicht =)

In der Schule versteh ich jetzt in bestimmten Faechern auch schon mehr und hab langsam zwei richtige Freundinnen und ein paar "lockere" Freundschaften. Mit einer Freundin wollte ich eigentlich naechsten Freitag und Samstag einen Ausflug in einen ziemlich beruehmten Nationalpark von Ecuador machen...aber wahrscheinlich wird nix draus...AFS-Regeln :( 

Dafuer kann ich mich wenigstens mit den anderen AFSern treffen, des war auch total cool. Spanisch lernen, einkaufen, eis essen und naechte Woche wahrscheinlich Kino.

Ende September:

Langsam hab ich mich hier glaub ziemlich gut eingelebt. In der Schule versteh ich immer mehr, kann sogar in ein paar Faechern Hausis machen. Die Freundschaften werden glaub ich schon enger (man kann langsam-wenn ichs versteh-ueber fast alles reden) und hab schon wieder nen paar neue "Einheimische" kennen gelernt.